Brauerei

In den Räumlichkeiten unserer Brauerei haben wir gemütliche 100 m^2 zur Verfügung um unser Bier herzustellen.  Die Brauanlage besitzt einen Ausstoß von 300 Litern pro Sud und hat keine Extras, sodass man bei uns vom Brauen in Reinkultur sprechen kann.

DSCN1601

Sudhaus

In dem Sudhaus werden die drei notwendigen Prozessschritte – maischen, läutern und kochen – umgesetzt, die letztendlich zur fertigen Würze führen. Zunächst wird das frisch geschrotete Malz ab einer gewissen Temperatur mit dem Wasser im Kessel vermischt. Je nach Rezept wird diese Maische dann rastweise erhöht bis auf 78 °C. Anschließend wird die Maische in den Läuterbottich geschüttet. Es folgt der Läutervorgang an dessen Ende der Treber von der nun klaren Würze getrennt wurde. Die sogenannte Vorderwürze befindet sich nun wieder im Kochbottich und wird etwa 90 Minuten gekocht. Hierbei finden je nach Rezept zu bestimmten Zeitpunkten Hopfengaben statt, die sowohl für die Bittere als auch für das spätere Aroma des Bieres mitverantwortlich sind. Am Ende der Kochung wird die nun fertige Würze in Rotation versetzt, sodass sich alle festen Bestandteile in der Mitte am  Grund des Bottichbodens absetzen und die klare Würze in einen Gärbehälter geschlaucht werden kann.

Gärtanks

Am Ende des Braugangs wird die fertige Würze in die Gärtanks gepumt. Unter Zugabe der Hefe verweilt diese zwischen 4-10 Tagen an diesem Ort. Während dieser Zeit wird der Alkohol und die Kohlensäure gebildet. Am Ende dieses Prozesses spricht man von einem Jungbier.

Gärtank

Abfüllung in Druckbehälter

Nach der Hauptgärung wird das Jungbier für die Nachgärung in Druckbehälter abgefüllt. Hauptsächlich tun wir dies in Flaschen, aber auch in Fässer unterschiedlicher Größe. Hierbei wird über die zu einem früheren Zeitpunkt entnommene Würze die Carbonisierung eingestellt. Dieser Vorgang findet bei ähnlichen Temperaturen statt und dauert auch in etwa die gleiche Zeit, sodass auch hierfür je nach Biersorte 4-10 Tage veranschlagt werden können.

Lagerung in Kühlzelle

Das fertige Jungbier wird nach der Nachgärung in der Kühlzelle je nach Biersorte zwischen 2 und 8 Wochen bei 1-4 °C gelagert. Während dieser Zeit wird die Kohlensäure im Bier gelöst und das Bier entwickelt seinen finalen runden Geschmack.

Etikettierung

Schließlich wird das die Flasche nach vollendeter Lagerung im Kühlraum etikettiert.